• boote am see sommerurlaub

Action
am See

Urlaub am wärmsten Badesee Tirols

Im Urlaub im Aktivhotel Seehof profitieren Sie von der Nähe zum Walchsee, die Ihnen zahlreiche Möglichkeiten am und rund um das glasklare Gewässer eröffnet. Zu Fuß erreichen Sie vom Seehof in nur zehn Minuten den wärmsten Naturbadesee in Tirol. Hier genießen Sie im Urlaub am See vielfältige Freizeitaktivitäten für die ganze Familie. Oder noch besser: Sie leihen sich eines unserer topmodernen Fahrräder aus.

  • Badespaß am Ostufer und der Promenade (für Seehof-Gäste kostenlos)
  • Tret-, Ruder- und Elektroboote
  • Wasserskifahren, Stand Up-Paddling etc.
  • Hüpfburg bzw. Eis-Kletterberg für Kids
Walchsee

Der wärmste Badesee Tirols

Der ca. 100 Hektar große Walchsee westlich von Kössen ist ein wahrhaftiges Badeparadies. Eingebettet in die herrliche Seepromenade mit ihren vielen Grünflächen erwartet Sie im Urlaub am See Badevergnügen für Groß und Klein – mit Trinkwasserqualität! Das Kinder-Highlight am bis zu 24 °C warmen Walchsee ist der 800m² große Wibit Aqua-Funpark mit Boulderwand, Blobbing und Rutschen. Zudem lockt der Walchsee jährlich zahlreiche Angler in die Naturlandschaft des Tiroler Kaiserwinkls.

Bootsverleih
am Walchsee

Gemütlicher Urlaubsgenuss

Drehen Sie Ihre Runden mit dem Elektroboot, lehnen Sie sich zurück und saugen Sie die Energie der Sonnenstrahlen auf. Für die etwas sportlichere Variante leihen Sie sich einfach ein Tret- oder Ruderboot aus und erkunden Sie den Walchsee auf eigene Faust. Und falls es einmal doch zu heiß wird: Ein Sprung ins kühle Nass ist die beste Abkühlung im Sommerurlaub.

Mit der Kaiserwinkl Card sparen Sie 10% beim Tretboot- und 6% beim Elektrobootverleih.

Stand Up
Paddling
> Gesundes Ganzkörpertraining
> Verleihmöglichkeit am Badestrand Promenade
> Kontakt: info@kaiserwinkl.com
Wasserski
am Walchsee
> Schnupperkurs mit Anleitung
> Preis: € 17,- (mit Kaiserwinkl Card € 15,-)
> tel: +43 676 7876129
> Kontakt: info@camping-seespitz.at

Kostenloser Badespaß

Tauchen Sie ein in den wärmsten Badesee Tirols. Als Seehof-Gast erwartet Sie als exklusiver Service der Kaiserwinkl Card kostenloser Badespaß am Ostufer und der Seepromenade.

Info für Hundebesitzer

Seit 2016 gibt es am Badestrand am Ostufer eine eigene Hundebadestelle, damit auch Ihre Vierbeiner mit Gleichgesinnten baden können.  

Winter
am Walchsee

Langlaufen & Winterwandern am See

Alle, die beim Langlaufen die idyllische Atmosphäre rund um den teilweise zugefrorenen Walchsee genießen möchten, sind auf der Kaiserwinklloipe und der Seeloipe genau richtig. Wer es lieber etwas entspannter angehen möchte, begibt sich beim Winterwandern auf dem 5,5 Kilometer langen Seerundweg auf Tuchfühlung zum Walchsee. So oder so, erwartet Sie einzigartiger Naturgenuss im tief verschneiten Kaiserwinkl.

Geschichte

Wahres & mystisches über die Region 

Vor vielen, vielen Jahren gab es am Platz des heutigen Walchsees einen großen Wald. Es war ein besonderer Wald mit vielen wertvollen Tieren und seltenen Pflanzen. An den gegenüberliegenden Rändern des Waldes lebten zwei Bauern. Jeder Bauer beanspruchte den Wald als seinen Besitz. Zuerst diskutierten sie, später schrien und beschimpften sie einander. Den Kindern wurde verboten miteinander zu sprechen, geschweige denn zu spielen. Dann redeten sie kein Wort mehr miteinander. Wenn einer den anderen im Dorf sah, wich er auf die andere Seite des Weges aus. Der Streit wurde schlimmer und schlimmer. Eines Tages trafen sich die beiden Bauern in „ihrem“ Wald. Sie begannen sofort zu streiten. Es folgte ein langer Kampf, keiner wollte aufgeben. Plötzlich wurde der Himmel dunkel. Es blitzte und donnerte. Dann hörten die Familien der Bauern nur einen lauten Knall. Dann war es still. An jenem Ort, an dem die beiden Bauern miteinander gekämpft hatten, war plötzlich eine Quelle. Bald darauf war der ganze Wald verschwunden und es gab nur mehr einen großen See. Die beiden Bauern hat man seither nie mehr gesehen.

Von der Tiroler Landesregierung wurde der Gemeinde Walchsee 1972 das Wappen verliehen. Es zeigt auf goldenem Grund eine blaue, sich von der linken Seite nach rechts überschlagende Welle. Als sprechendes Wappen weist es auf das prachtvolle Wahrzeichen des ganzen Gebietes, den Walchsee hin, welcher der Gemeinde auch den Namen gab.
Walchsee ist von den großen und einschneidenden weltgeschichtlichen Ereignissen verschont geblieben. Die Römer beschränkten sich auf die große Straße durch das Inntal. Außer durch gelegentliche Brände blieb das Gebiet bis noch vor 70 Jahren ein unberührtes Idyll. Durch Tourismus, Straßenbau und die Initiative seiner Bewohner entwickelte sich der Ort zu einem aufstrebenden und viel besuchten Urlaubsdomizil.

Das Dorf Walchsee dürfte seinem Namen nach sehr alt sein. Der Name Walchsee deutet darauf hin, dass abseits von den Siedlungen der germanischen oder deutschen Baiern Walchen, d.h. Romanen, romanisierte Illyrer oder Kelten gehaust haben.
Der Name Walchsee wird in den Urkunden aus dem 14. und 15. Jahrhundert (Walgsee, Walichsee) häufig, jedoch irrigerweise gleichbedeutend mit Waldsee gefunden oder von vallis (Talsee) abgeleitet. Walchsee war aber ein "vicus Romanicus" (Römeransiedlung), die in Alpengegenden noch von Römern und deren Abkömmlingen (altdeutsch Wallen, Walchen genannt) bewohnt wurden. Die erste Erwähnung von Walchsee enthält eine Urkunde von Papst Eugen III vom Jahr 1151, mit welcher die Besitzungen des Klosters Rott (bei Rosenheim) festgehalten und dabei auch die Orte Wachreine, Durholz und Walshe genannt wurden.
Im Jahre 1749 wurde am Ölberg, bei der jetzigen Sedlmayr-Villa, eine Schule und gleichzeitig eine Eremitenbehausung erbaut, in welcher die frommen Einsiedler den Schuldienst versahen. Die Felsen hinter der Sedlmayr-Kapelle zeigen noch die höhlenartige Vertiefung in der die Eremitage (Nachahmung einer Einsiedelei, Grotte) bestand. 1853 wurde die alte Eremitage aufgelassen.